Eine deutsche Entwicklungshelferin in Afrika berichtete folgendes:

Die Organisation, für die sie arbeitete, war in Ghana tätig und behandelte und betreute überwiegend Menschen mit Körperbehinderungen. Um die Schwere der körperlichen Behinderung der Bewohner eines Dorfes festzustellen, versammelten sich die Menschen auf dem Dorfplatz. In der Mitte hielten sich die deutschen Entwicklungshelfer auf und untersuchten die von einer Körperbehinderung betroffenen Dorfbewohner. Um die Untersuchten bildete sich ein Kreis von Einwohnern, die als Zuschauer diesem Ereignis zuzusehen. Unter diesen Zuschauern befand sich auch ein junger Mann, der von jener deutschen Entwicklungshelferin eindeutig als ein Mensch mit Trisomie 21 identifiziert wurde. Daraufhin befragte sie die Gruppe um den jungen Mann, ob er nicht auch untersucht werden solle. Die Befragten reagierten erstaunt und erwiderten sinngemäß: mit ihm sei doch nichts los, wie sie denn darauf komme, ihn untersuchen zu wollen...

Weitere Infos über DS findet ihr hier: Wikipedia.

Ein Down-Syndrom ist eine Genommutation beim Menschen, bei der eine Trisomie (Verdreifachung) eines 21. Chromosoms oder eine Trisomie von Teilen eines 21. Chromosoms vorliegt. Daher lautet eine weitere übliche Bezeichnung auch Trisomie 21. Neben für das Syndrom als typisch geltenden körperlichen Merkmalen sind in der Regel die kognitiven Fähigkeiten des betroffenen Menschen beeinträchtigt, so dass es zu einer geistigen Behinderung kommt.

Menschen mit dem Down Syndrom (kurz DS) "leiden" nicht unter diesem Syndrom. Es kann jedoch durch DS zu verschiedenen Krankheiten kommen. Zum einem sind es Veränderungen am Herz, Darmverschluss oder die Hirschsprung- Erkrankung. 

Menschen mit DS sind nicht alle "gleich". Sie haben alle ihre eigenen Charakterzüge und entwickeln sich auch unterschiedlich.

Verkehrte Welt. Du der du als eingeschränkt giltst, besitzt die Gabe ganz und gar zu lieben, ohne jede Einschränkung. (Dorothee Zachmann, Schriftstellerin und Mutter eines Jungen mit Down-Syndrom)